10 Fragen an … Stefanie Aßmann vom Social Media Monitoring Blog

1. Stefanie, neben deinem absolut spannenden Blog social-media-monitoring arbeitest du als Social Media Consultant und hast deine Masterarbeit zum Thema Social Media Monitoring erfolgreich abgeschlossen. Erzähl den Lesern, wie du zum Thema „Social Media Monitoring gekommen bist.

Durch mein privates Interesse an Social Media und verschiedenen Hochschulprojekten im Bereich Online Marketing wollte ich meine Masterarbeit auf jeden Fall zu dieser Thematik schreiben. Also habe ich mich in das Thema eingelesen und bin dabei immer öfter auf den Begriff „Social Media Monitoring“ gestoßen. Da es zu diesem Thema kaum (wissenschaftliche) Literatur gab und mein Professor von dem Themenbereich begeistert war, stand der Masterarbeit über Social Media Monitoring nichts mehr im Wege. Und ich habe es nicht bereut.

2. Du arbeitest seit drei Wochen bei der VICO Research Consulting GmbH, wie kam es dazu und was sind deine Aufgaben?

VICO ist ein deutscher Social Media Monitoring Anbieter. Im Rahmen der Masterarbeit habe ich mit der Agentur Kontakt aufgenommen. Auf der dmexco habe ich meine jetzigen Kollegen am Stand besucht und wir kamen ins Gespräch. VICO hat einen Mitarbeiter gesucht und ich einen Job. Ich bin natürlich überzeugt, dass VICO mir die idealen Voraussetzungen zusammen mit netten Kollegen und spannenden Projekten geben kann. Zu meinen Aufgaben gehören u.a Kundenbetreuung und die Strategieentwicklung. Die Handlungsempfehlungen basieren auf den Ergebnissen der Social Media Analyse bzw. Monitorings.

3. Kannst du schon wesentliche Erkenntnisse aus deiner Masterarbeit zum Thema „Social Media Monitoring“ berichten?

Die verschiedenen Social Monitoring Tools sind meist sehr komplex. Unternehmen, die erst anfangen sich mit dem Thema zu beschäftigen, sollten sich aus diesem Grund nicht an reine Technologieanbieter wenden. Für diese Firmen sind Anbieter sinnvoll, die neben dem Monitoring auch Beratung anbieten. Zu diesem Ergebnis kommt übrigens auch die neue Fraunhofer Studie. Darüber hinaus hat meine Masterarbeit die Studien bestätigt, welche besagen, dass die automatisierte Analyse der Tonalität nicht 100%ig korrekt ist. Auch wenn die Technologie immer besser wird, können automatisierte Tools beispielsweise keine Ironie erkennen.

4. Wo geht es deiner Meinung nach hin im Monitoring im Social Media? Welche Tools sind besonders gut?
Es kristalliert sich zunehmend heraus, dass die Integration von Meinungsführern immer wichtiger wird. Mit Hilfe der Monitoring Systeme lassen sich die Opinion Leader identifizieren. Das Unternehmen kann im Anschluss die Meinungsführer in Produktentwicklungsprozesse oder Marketing Kampagnen miteinbeziehen. Diese Art von Opinion Leader Management können von Unternehmen sehr gezielt und effektiv eingesetzt werden. Es gibt zahlreiche kostenlose Tools, die für den ersten Überblick ausreichend sind. Für die Suche nach Facebook Updates ist beispielsweise „AdTelligence“ sehr gut, da man die Sprache einschränken kann. Für Twitter ist neben der Twitter Suche Twittercrawl erwähnenswert, auch wenn dort nicht alle Nutzer aus Deutschland integriert sind. Ein kostenloses Tool, das alle Social Media Plattformen durchsucht, ist Social Mention.
Bei den kostenpflichtigen Tools gibt es neben VICO Research & Consulting natürlich noch weitere Anbieter. Zu den direkten Wettbewerbern zählen u.a. ethority, B.I.G. und bc.lab. Internationale Unternehmen wie Radian6 und Sysomos liefern auch gute Ergebnisse, sind jedoch meist auf die englische Sprache ausgerichtet und haben daher mit der deutschen Sprache so ihre Probleme. Sowohl bei den nationalen als auch den internationalen Anbietern ist es von großer Bedeutung sich gewissenhaft beraten zu lassen und neben dem Datenumfang auch die Auswertungsqualität unter die Lupe zu nehmen.

5. Was umfasst deiner Meinung nach alles der Begriff „Social Media“? Was sollte unbedingt gemonitored werden?

Social Media sind alle Webseiten, die user generated content enthalten. Dazu zählen natürlich Social Networks, Twitter, Blogs und Photo- und Videoportale. In Deutschland spielen aber vor allem Foren eine bedeutende Rolle, daher ist die Identifikation und das anschließende Foren Monitoring sehr wichtig. Gerade in Foren wird verstärkt über Produkte und Unternehmen diskutiert. Weitere wichtige Quellen können je nach Branche Bewertungsportale, Q&A-Portale und Wikis sein. Bei Online-News muss man berücksichtigen, dass hier einzelne User auch redaktionelle Artikel kommentieren und somit auch eine Diskussion entstehen kann.

6. Wie kann ein Unternehmen Social Media Monitoring gewinnbringend anwenden?

Es gibt verschiedene Bereiche, für die Social Media Monitoring angewendet werden kann. Das Opinion Leader Management habe ich bereits erwähnt. Neben dem Issues- und Krisenmanagement kann das Monitoring zur Wettbewerbsbeobachtung, Trend- und Marktanalyse sowie Produkt- und Innovationsanalyse verwendet werden. Letztlich ist es immer von Bedeutung, aus den gewonnenen Daten die richtigen Erkenntnisse zu ziehen. Dann können alle Bereiche gewinnbringend angewendet werden. Mit der Informationsflut der Daten sind allerdings manche Unternehmen überfordert.

7. Hast du ein Lieblingstool oder eine Empfehlung für die Leser?

Mein Lieblingstool ist natürlich das von VICO. Übersichtlich, umfangreich und intuitiv. Auch wenn VICO eine Social Media Analyse und Beratung anbietet, kann der Kunde auf Wunsch auch nur das reine Dashboard nutzen. Ich entdecke täglich neue Funktionen, die ich noch nicht kannte und bin überrascht, was alles möglich ist. Das Besondere an diesem Tool ist, dass es keine Standard-Version gibt. Das Dashboard kann und wird individuell nach den Wünschen des Kunden erstellt. Neben Standard-Funktionen kann sich beispielsweise jedes Unternehmen die Startseite so aussuchen, wie es den Wünschen entspricht.

8. Deine Einschätzung, kann Social Media Monitoring auch in anderen Marketing Kanälen helfen (SEO z.B.)?

Natürlich! Gerade für die Suchmaschinenoptimierung kann das Monitoring von Social Media helfen. Durch das Monitoring erfährt das Unternehmen, welche Begriffe in Zusammenhang mit dem Unternehmensnamen oder Produkt genannt werden. Außerdem bekommt man so das Gefühl nach welchen Keywords gesucht wird.
Darüber hinaus hat VICO bereits für Kunden realisiert, dass im Dashboard die Position des Unternehmens und der Wettbewerber in der Google Trefferliste angezeigt wird. Außerdem wird illustriert, nach welchen Begriffen in der Vergangenheit gesucht wurde und bei welchen Begriffen sich die Google-Position am stärksten verändert hat.

9. Mac or PC?

Auf jeden Fall Mac! Mein iPhone ist das perfekte Handy und zuhause nutze ich einen iMac.

10. Abschließend – Deine momentanen Lieblingswebsites?

Neben Facebook und Twitter, die ich natürlich täglich nutze, habe ich vor einiger Zeit von einer Freundin die Seite http://www.brezel.me/ empfohlen bekommen. Die finde ich toll. Damit können natürlich alle, die nicht in Stuttgart wohnen, nichts anfangen. Vor ein paar Tagen habe ich die Seite http://www.photofunia.com/ entdeckt, ein nettes Spielzeug um Bilder aufzupeppeln.

Besten Dank für deine überzeugenden Ausführungen und Tipps. Wer ihr noch nicht folgt: http://twitter.com/miss_assmann

Posted on November 24, 2010 in Headline, Online Tools, Social Media, Social Media Marketing

Responses (3)

  1. Julian gottke
    Dezember 7, 2010 at 09:22 ·

    Hallo.

    Danke sehr interessant. Hilft mir weiter für unsere
    Seite http://www.marktmekka.de

    MfG Julian.

  2. Norman
    Dezember 23, 2010 at 23:47 ·

    Hi Julian, fast hätte ich ja noch ein Weihnachtsgeschenk auf deiner Seite gefunden :). Trends abgreifen durch Social Media Monitoring ist ja das neue Google Trends/Insights, da wirds in 2011 richtig heiß hergehen bei Beratern und Agenturen.

  3. Rüdiger Schmiedt
    Januar 3, 2013 at 23:39 ·

    Es ist immer wieder wichtig von anderen Leute Artikel zu lesen um dadurch auf neue Ideen zu kommen. Toller Artikel und hilfreich. Weiter so. Bin immer wieder dankbar über solche Artikel.

    Gruss Rüdiger

Back to Top