10 Fragen an…Tom Strohmeier von Codingpeople.com

1.    Tom, du bist einer der Gesellschafter und Gründer von Codingpeople.com, erzähl den Lesern mehr dazu.

„Codingpeople – Design trifft HTML“ ist ein B2B eCommerce Dienst. Wie der Name+Claim hoffentlich erahnen lässt, bieten wir Coding als Dienstleistung an – in einer Premium Qualität, schnell und flexibel, gleichzeitig aber zu günstigen Preisen. Der Codingpeople Kunde kommt mit einem Design (PSD etc.) auf unsere Seite, wählt zwischen zwei HTML/XHTML Paketen, entscheidet sich zwischen diversen Layoutoptionen, lädt sein Design in sein persönliches Backend und bekommt in durchschnittlich 8-24 Arbeitsstunden sein HTML/CSS bzw. XHTML/CSS als Download. Desweiteren wollen wir unser Portfolio zunehmend mit einem Angebot an CMS Templates ausbauen.

2.    Warum ist Codingpeople besser (eure Umsetzungsgeschwindigkeit ist fantastisch) als andere Firmen in dem Bereich – was ist euer USP?

Codingpeople.com ist im deutschsprachigen Markt in seiner Form ein Novum. Wir sind der erste Anbieter, der in Deutschland ein solches Produkt in der entsprechenden Form und Qualität als Service vermarktet. Auch im internationalen Vergleich, speziell mit Anbietern aus den USA, muss sich Codingpeople.com keinesfalls verstecken. Im Bereich Service und Usability, wollen wir hier Maßstäbe setzen. Besonderen Wert haben wir dabei auf neben dem Produkt selbst, auf den Kunden-Backend gelegt. Aber davon sollte sich jeder Kunde selbst ein Bild machen ;)

3.    Welche Marketingmaßnahmen plant Ihr?

SEO ist sicherlich ein wichtiges Thema auch für uns – weniger die Onsite Optimierung als vielmehr langfristig die Offsite Optimierung. Um darüber Aufträge zu generieren, ist es aber ein langer und steiniger Weg. Für den Start wichtiger für uns ist daher SEM und ganz besonders Affiliate. Aber auch das Thema SMO werden wir angehen und als Spielball nutzen. „Codingpeople –Design trifft HTML“ hat auch einen eigenen Twitter-Account und freut sich über massig Follower (@Codingpeople). OK, bin dabei.

4.    Was wollt Ihr in den kommenden Jahren mit Codingpeople.de erreichen?

Bei der Entscheidung, das Projekt anzugehen, haben mir besonders die Skalierungsmöglichkeiten gefallen. Das Produkt selbst hat keine Sprachbarriere. Wir wollen die Seite daher in kurzer Zeit auch in englisch und schnell auch in anderen europäischen Landessprachen anbieten und es in den Zielmärkten vermarkten. Parallel dazu wollen wir selbst im Team natürlich wachsen und das eigene Programmierer-Team sukzessive ausbauen.

5.    Dein voriges Startup viclaroo wird in Berlin durch Teams an den Universitäten fortgesetzt. Wie stehst du zu dem Projekt und dem Elearning Markt allgemein?

Damit nimmst du mein erklärtes Ziel für Viclaroo vorweg ;)! Momentan bin ich auf der Suche nach einem neuen Team, welches Viclaroo komplett operativ von mir übernimmt und das Projekt weiter vorantreibt und es marktreif macht. Berlin als Startup-Stadt bietet hier viel Potenzial mit guten Gründungszentren an (fast) jeder Uni. Ich hoffe, dass ich bei der Suche in den nächsten Wochen/Monaten gut vorankomme und sich dabei ein gutes Team auf die Beine stellen lässt.

Von Viclaroo als Plattform und Produkt bin ich nachwievor super überzeugt (Anm. E-learning wird noch ganz groß). Das der Markt wächst steht denke ich außer Frage und ich freue mich jeden Tag über die Entwicklung und den Ehrgeiz von anderen Startups die im E-Learning-Markt allgemein unterwegs sind. Scoyo als Lernplattform für die 1.-7.Klässler, Sofatutor mit ihren Lernvideos für Schüler und Studenten. Gespannt bin ich auch riesig auf die Entwicklung von Bettermarks.

6.    Gerüchte aus der Berliner Web- und Gründerszene?

Ich glaube da gibt es viele. Ich habe aber mehr Spaß als Hobbykoch am realen & eigenen Herd und nicht in der Gerüchteküche (lacht). Das war doch eine Einladung ?

7.    Deine Erkenntnisse aus deinen bisherigen Web-Aktivitäten?

Das Web ist ein super spannender, schnell tickender und lebendiger Markt. Ich bin seit 2002 in Firmen unterwegs, habe aber glaube ich in keiner Zeit soviel gelernt, wie in den letzten 1,5Jahren in denen ich mich intensiver mit meinen Webprojekten beschäftige. Den Fehler Nr.1 den man vermeiden sollte – die alte Leier aber es stimmt – sucht euch ein ordentliches Team bevor ihr startet.

8.    Mac or PC?

Da bin ich nicht Nerd genug, als das ich mich hier in ne leidenschaftliche Diskussion verwickeln lassen würde und könnte (Sag einfach Mac ist mainstream, dann hast du die Diskussion). Die Usability und die gesamte Optik von Apple Geräten ist klasse. Was nun nüchtern betrachtet die bessere Empfehlung ist – keine Ahnung. Ich liebe mein iPhone, arbeite aber seit 3 Jahren glücklich mit nem Sony Vaio. Also Mac AND PC…

9.    Deine drei Lieblingswebsites im Moment – warum? (Twitter, Facebook, youporn – was auch immer mit kurzer Erklärung)

Facebook ist natürlich Web2.0 pur. Twitter nutze ich seit ein paar Monaten immer aktiver. Als Privatnutzer stellt sich dort zwar oft die Frage ob das Sinn macht, aber man gibt ja gerne mal seine Senf zu jedem x-beliebigen Thema dazu. Als Marketinginstrument für Codingpeople beispielsweise, finde ich Twitter super interessant. Xing ist glaube ich für mich persönlich auch nicht mehr wegzudenken. Schneller und bequemer kann man sich kein geschäftliches Netzwerk aufbauen und Leute kontakten.

10.    Dein DMEXCO 2009 Resümee?

Das du länger feiern kannst und mehr verträgst als ich ;)! Die TRG Party war wirklich ein Highlight an den zwei Tagen. Von der Messe selbst, habe ich mir mehr erhofft bzw. es mir Web2.0 typischer vorgestellt. War dafür gefühlt aber eine sehr steife Veranstaltung. Dieses Fazit habe ich aber mittlerweile aus mehreren Ecken gehört. Die TRG Jungs waren fantastisch und vielen Dank für den Abend nochmal von meiner Seite und ein dickes Lob!!!

Weitere Infos zum Tom und Codingpeople auf Xing

tom-strohmeier.jpg

Posted on Oktober 15, 2009 in Business, Online-Marketing 2.0, Startups, Web 2.0

Responses (2)

  1. Kritischer LEser
    November 25, 2009 at 23:29 ·

    “Warum ist Codingpeople besser (eure Umsetzungsgeschwindigkeit ist fantastisch) als andere Firmen in dem Bereich – was ist euer USP?”

    => Das stinkt doch. Mensch, seid doch ehrlich. “Eure Umsetzungsgeschwindigkeit ist fantastisch” im gleichen Satz zu erwähnen…. Billiger geht’s wohl nicht.

  2. Norman
    November 26, 2009 at 00:03 ·

    Konkurrenz in den Kommentaren ist willkommen ;)
    1-2 Tage für die Umsetzung einer Anforderung eine ganze Seite zu bauen die live gehen kann ist, falls du Abläufe bei größeren Applikationen kennst, “fantastisch”. Oder nicht?

    Und ja, ich kenne deren Umsetzungsgeschwindigkeit. Nur Inder sind quantitativ schneller :)

Back to Top