[20 Jan 2009 | 2 Kommentare | ]

Und noch ein Artikel zum Thema Mobile Internet.
Der  Barcode-Scanner fürs Handy!
Ich hab´s noch nicht ausprobiert, aber es klingt spannend: Code einscannen und Produktinfos erhalten. Später bestimmt auch Bewertungen aus der Social Community. Also vor jedem shoppen vor Ort prüfen, ob das Gerät was taugt. So machen es bestimmt schon viele am Desktop, klar.
http://www.barcoo.mobi/
Blog barcoo
Es sind übrigens 1D-Barcodes.
“Barcoo will das mobile Hilfsmittel für den kritischen Verbraucher sein
mit schnellem Zugriff auf unabhängige Informationen zu Produkten in
Läden, … Das Handy wird zum Barcode-Scanner
und zeigt Dir sofort was Du wissen …

[20 Jan 2009 | 2 Kommentare | ]

So sieht übrigens ein PR10 aus:

Auf den ersten Blick nicht so spannend, oder?

[14 Jan 2009 | Ein Kommentar | ]

Während noch weitere Android Handys noch auf sich warten lassen, kommt ein US Startup (Kalifornien) mit einem Android-basierten Desktop Telefon an den Start. Dabei soll es dank Android als Standart Framework möglich sein, die Touchscrenfunktionen voll zu nutzen, die Kontakte zu verwalten-  ergo Benutzerfrundlichkeit.
Laut Gizmodo ist das Android Telefon von einem Iphone Ingenieur designed worden.
Technische Details:
“By Touch Revolution, the NIMble features a 7-inch multitouch screen (800×400)—that’s roughly 4x the screen area you’d see in the G1 loaded with 2.5x the pixels. In person, that’s sharp enough to my eyes.
Other features …

[14 Jan 2009 | Kein Kommentar | ]

Ich habe keine Zeit, deshalb hier mal fast unreflektiert die Aussage: Edelight ist in den schwarzen Zahlen und das nach zwei Jahren!
In letzter Zeit konnte ich das Treiben nicht weiter verfolgen, trotzdem alles Beste und Glückwünsche!
Und nochw as zu feiern: ohne externes Marketing ist dies auch ein Triumpf des web 2.0, social web – des social media wenn ihr so wollt.
Link: blog
Presse: link

[12 Jan 2009 | Kein Kommentar | ]

Eines meiner Probleme im Moment sind die Tabellen mit Überhang in meiner Datenbank. Ohne großes Rumwühlen kann man natürlich in der phpmyadmin Oberfläche die Tabellen optimieren. Das halte ich auf Dauer aber für nervig. Folgendes Plugin habe ich nun gefunden, das morgen installiert wird und hoffentlich Abhilfe schafft. Das wp-options-manager plugin bietet ein Menü, in dem nicht mehr benötigte Optionen durchsuchbar, auffindbar und löschbar macht.
Download: wordpress database
Via: wordpress-plugin-archive

[12 Jan 2009 | Kein Kommentar | ]

Das mobile Web kommt, auch dank Iphone und seine Apps. Die großen Blogger berichten gerade alle euphorisch von ihren Erfahrungen mit den neuesten Applikationen. Fraglich bleibt: Was setzt siich durch: Spezielle mobile Seiten oder Applikationen?
Steffen hat dazu eine interessante Auswertung angefertigt, die man sich genauer anschauen sollte.
In einem persönlichen Gespräch hat mir jemand erzählt, dass er nur Apps auf seinem Iphone  – um die zwanzig – und das sie nichts anderes an Webinhalten aufrufen muss.Sind Applikationen also doch benutzerfreundlicher als angepasste Webauftritte?
Ich denke beide haben ihre Berechtigung. Einige Anwendungen, insbesondere …

[8 Jan 2009 | Kein Kommentar | ]

Auf thestrategyweb sind die Ergebnisse einer Studie zu den Erfolgsfaktoren von Social Networks aufgelistet.
Durchgeführt hat die Studie die Unternehmensberatung Brain Injection in Zusammenarbeit mit der Munich Business School.
“Erfolgskriterien für Communities
Klarer Zielgruppenfokus
Anschauen von Fotos
Sehr große Zielgruppe
Möglichkeit, sehr viele Bilder hochzuladen
Starke Bindung der Mitglieder untereinander
Interessantes Thema
Flirtmöglichkeit
First Mover
Leichte Benutzerführung
Elitär
Große Anzahl an Mitgliedern
Zielgruppe hat hohe Internet-Affinität”
Das Erfolgskriterium “Größe des Social Networks” ist mir zu unpräsise. Kleine Communities können nicht erfolgreich sein? Oder wurden Communities per Definition ausgeschlossen (Den Unterschied zwischen Communities und Social Networks habe ich damals ausgearbeitet).
Bei den Erlöskomponenten felht mir das virtuelle …

[8 Jan 2009 | Kein Kommentar | ]

Was Social Media ist erklärt Wikipedia ( und dieses Video), hier will ich eher neuere Links vorstellen und meine Meinung einfließen lassen.
Angefangen mit dem: Wie schreibe ich einen guten Social Media Artikel? Gleich einige deutsche Blogs haben sich versucht, zusammenfassend ist die “Linkwertigkeit” bei allen als wichtig angesehen, wenn man sich an diese Beispiele hält. Die Grurdnregeln sind auch fast immer die gleichen: Eine Zahl, ein Adjektiv, ein Nomen im Titel. Der Content kann gerne aus Tanglisten bestehen, gerne auch mit merkwürdigen oder lustigen Themen. – Entertainment für den gewillten …

[7 Jan 2009 | Ein Kommentar | ]

Geschenk eins ist ein kostenloser .pdf Converter (wohl für Makler), der eingegebene Objekte in druckbare .pdf umwandelt. Inklusive Branding versteht sich.
Geschenk zwei ist (war) ein ipod – und zwar hundert gab es davon.
Ich bin gespannt was als nächstes kommt: Eine Haus-Verlosung ?

[30 Dec 2008 | Ein Kommentar | ]

Natürlich im qype-blog aber auch im Iphone-Ticker war nachzulesen, dass es seit kurz vor Weihnachten Qype jetzt auch als iphone app gibt. Man mag sich streiten, ob dass die beste Möglichkeit zur Mobilmachung einer Seite dient (warum nicht für Symbian, windows mobile, o.ä.). Die Kommentare im Qype Blog sind geteilter Meinung. Ich sage, dass Apps für solche Dienste die Zukunft sind, parallel zu “normalen” mobilen Seiten.
Eine Diskussion über Apps für Android will ich hier noch nicht machen, da kommt später was…
Der Qype-Dienst bietet fast alles der Browserversion, außer einstellen von …

[29 Dec 2008 | Kein Kommentar | ]

Das Berliner Startup Immobilo kooperiert mit Immobilienscout24. Ab sofort können die Objekte des Scouts auch auf dem Mashup von immobilo angzeigt werden. via: Immobilienscout News

[28 Dec 2008 | Kein Kommentar | ]

Tabula Rasa in meinem Drafts, diese 14 Themen sind nie rausgegangen sind aber eine kleine Auflistung wert:

Online-Werbung trotz Krise
Neu formuliert: Social Networks sind die neue Inbox (bestimmt nicht für alle…)
Es wird spannend: Patente für location-based Suche
Ein schöner Artikel der 10 Möglichkeiten beschreibt, wie und wo man Trends im Internet erkennen kann (englischsprachig). (aus Deutscher Sicht fehlt u.a. blogoscoop)
Holtzbrinck berichtet in den elabs von SearchMeatrics – das Tool mit dem dort wohl die Ranking-Positionen überwacht werden
Email immer noch wichtigstes Verkaufsinstrument: E-Mail-Marketing bleibt weiterhin ein wichtiges Verkaufsinstrument. Wie eine aktuelle Studie von …

[27 Dec 2008 | Kein Kommentar | ]

Ob es nur den Atem reinigt oder wirklich die messbaren Alkoholbestandteile reduziert ist nicht klar, das Bild und die Beschreibung klingen viel versprechend.

[25 Dec 2008 | Kein Kommentar | ]

 
Spannende Inhalte für den arbeitswütigen Online-xxx-Manager an Weihnachten bietet das kostenlose eJournal. Inhalte sind breit gefasst von web controlling über Fehler auf Webseiten bis hin zu erfolgreichem Email-Newsletter-Marketing wird das Online-Business abgegrast. Ich hab noch nocht reingeschaut und warte auf eine Zusammenfassung
Frohe Weihnacht,
Norman
via: it-daily

[24 Dec 2008 | Kein Kommentar | ]

Artikel muss noch raus, sonst ists 2009 und die Halbwertszeit abgelaufen…
universalmccann scheint mir eine Agentur auf Augenhöhe mit der Entwicklung im Netz zu sein. Ihre Studie (der Link fehlt leider) zeigt deutlich die Entwicklungen im Social Web. Und das ganze superpräsentiert, ohne die Details zu vergessen.
Die Befragung wurde im März 2008 unter 17.000 Usern in 29 Ländern durchgeführt.

[10 Dec 2008 | 2 Kommentare | ]

Mein Weihnachtsgeschenk 2008 für eine Gamerin oder eine Nerdine:

Via: crowncrow

[5 Dec 2008 | 2 Kommentare | ]

Diese Fragestellung wird bei best-practice aufgeworfen. Insbesondere die Aussage “bei komplexen Themen bringt Crowd Sourcing wenig, fragt lieber Experten” gefällt mir nicht erst seit dem Artikel.
In dem Beispiel geht es um den englischen Autobauer Catham – hier existiert schon ein “Grundauto”, mit Crowd Sourcing soll das Chasis neu aufgebaut werden. Hier halte ich den Einsatz für sinnvoll. Der Masse schmeckt ihr eigener Brei sozusagen.
Via: best-practice