Second Life Artikel auf Spiegel.de sieht bekannt aus – Die Mängel an SL

Second Life Button Brandkraft

Hier steht seit heute ein Artikel über die Mängel in Second Life (Insbesondere aus Sicht der Werbung betreibenden Unternehmen). Und hier ist der Brandkraft-Artikel vom 10.4 (vor mehr als 1,5 Monaten) dazu. Bis auf den Einführungsabschnitt sind die gleichen Quellen und Links angegeben, ja sogar der gleiche Aufbau wird verwendet.

Danke 🙂

Da natürlich nicht alles in SL schlecht ist (nur zum polarisieren schreibt man über eine Sichtweise) sollte man es als ein „Game“ betrachten. Und ein nicht ganz leicht zugängliches, kein klares Ziel, Geschwindigkeit, manch fragwürdige Inhalte.

Das hört sich fast wie manch anderes Game an – Rechner zu langsam, Levelaufgabe nicht lösbar, versteckte Bilder in Games.

Was ist daran ein Kulturphänomen?

Und noch wichtiger, wie Capital.de hier schrieb, was ist daran ein „Megatrend“? Das war wohl der falsche Begriff. Wenn war wohl von MMOG´s (Massively Multiplayer Online Games, Andere nehmen auch noch die Rollenspielkomponente mit rein) im Allgemeinen die Rede. Egal.

Der Marketing-Wert liegt nicht an dem günstigen Aufstellen von Bannern. Als „Multiplayer Game“ oder auch „soziales Netzwerk mit 3D Welt-Komponente“ ist der sehr direkte Kontakt zum potentiellen und bestehenden Kunden der Mehrwert. Wie eine Universität (http://www.secondlifeinsider.com/2006/09/12/harvard-law-in-sl/) mit den Studenten als Kunden.

Aber weitere Möglichkeiten in SL werden wohl in einem nächsten Artikel erscheinen.

Posted on Juni 3, 2007 in Social Media

Back to Top